Matratzenschutzbezüge


Besondere Ansprüche an die Hygiene werden in der Pflege an den Matratzenschutz gestellt, da die Matratze für den pflegebedürftigen Menschen zur  allernächsten Umgebung gehört und mit der er oft in Dauerkontakt steht. Die Matratze selbst  kann immer nur oberflächlich gereinigt werden und kann nicht wie ein Bettbezug gewaschen werden.

Um jedoch allen Ansprüchen gerecht zu werden – größtmögliche Hygiene für den Pflegebedürftigen und optimale Bedingungen bei den Wascheigenschaften – empfiehlt es sich, einen in idealer Weise geeigneten Matratzenschutzbezug moderner Prägung auszuwählen.

Grundsätzlich ist er immer dort notwendig, wo Verunreinigungen der Matratze vermieden werden müssen, die über das normale Maß hinausgehen. Permanente Verschmutzungen mit organischen Substanzen bei Harn- oder / und Stuhlinkontinenz gehören sicher zu den Umständen, die einen sachgerechten Matratzenschutz unumgänglich machen.

Ein moderner Matratzenschutz, wie er auch in Alten- und Pflegeheimen verwandt wird, hat mit den altmodischen Matratzenschonern, meist aus Molton oder Kalmuck, nichts mehr gemein. Es handelt sich stets um ein Zwei-Komponenten-Material, da man einen Hautsympathischen Effekt mit Wasserdichte und Atmungsfähigkeit gleichzeitig erzielen möchte, verbunden mit besten Wascheigenschaften.


Der Matratzenschutz und der Matratzenvollschutz findet in erster Linie Anwendung im professionellen Bereich (Seniorenheim, Krankenhaus), weil hier eventuell extreme Verhältnisse aufkommen können, die den Einsatz eines solchen Schutzes angeraten sein lassen (Norovirus und dessen Folgen, bestimmte Erkrankungen, die eine fortlaufende Desinfektion verlangen, etc.).

Im häuslichen Bereich sind solche Unterlagen meist überflüssig, so lange Sie die entsprechende Bettunterlage (ComfortSafe) einsetzen.
Das ist vernünftiger, sicherer,komfortabler und erspart Ihnen viel Geld. Wenn Sie dazu Fragen haben - bitte fragen Sie!




Matratzenschutzbezug Seidenjersey